Funkstreifenboot „AFRIKAHÖFT WS 22“

img

Schiffstyp: Funkstreifenboot
Länge: 19,00 m
Breite: 5,42 m
Tiefgang: 1,46 m
Baujahr: 1994

Das schwere Hafenstreifenboot „AFRIKAHÖFT“ ist komplett aus Aluminium auf der Ernst Menzer Schiffswerft (Bergedorf) gebaut und im Jahre 1994 in Dienst gestellt worden.
Seit der Indienstellung verrichtet die „AFRIKAHÖFT“ ihren Dienst bei der Wasserschutzpolizei Hamburg mit dem Einsatzgebieten: des gesamten Harburger Reviers, Hamburger Hafen und die Mittelelbe oberhalb von Lauenburg.
Das FuStb (Funkstreifenboot) „AFRIKAHÖFT“ ist unter anderem mit: Flussradar, Radarpilot (ENC mit AIS, DGPS), VHF- Seefunk, 2m/4m BOS ausgerüstet, es wird von zwei 370 PS starken Dieselmaschinen angetrieben, die dieses Schiff auf 16,2 Knoten (etwa 30 km/H) bringen.
Die Besatzung dieses Schiffes besteht aus mindestens 3 Beamten der Wasserschutzpolizei Hamburgs.
Der Schiffsname „AFRIKAHÖFT“ ist von einer Kaistrecke und einer Straße im Hamburger Hafen abgeleitet.
Neben der „AFRIKAHÖFT“ wird von der Wasserschutzpolizei noch ein weiters Schiff von diesem Bautyp in Hamburg eingesetzt, der Name dieses Schiffes ist „AMERIKAHÖFT WS 20“.

⋅ ⋅ ⋅ ⋅ ⋅
⋅ ⋅ ⋅ ⋅ ⋅
 

 

Konzeption/Gestaltung ⋅ www.H.Hartz-Designer.de ©